Kommt, wir treffen uns! (2013/2014)

Projekt LogoKinder des offenen Ganztages der Willi-Fährmann- und der St. Marien-Schule in Moers haben in diesem Projekt ein Schuljahr gemeinsam mit verschiedenen Klassen in der Türkei verbracht, beginnend mit der gegenseitigen Vorstellung. Die Kinder zeigten ihre Lebenswelt und Kultur, erhielten einen Einblick in die Lebenswelt der in der Türkei. Sie erlernten bzw. vertieften den Gebrauch der Informationstechnologien. Das Projekt eröffnete den Kindern die Chance der Auseinandersetzung mit ihren Wurzeln, da ein Großteil der Kinder einen Migrationshintergrund hat. Die Kinder, die bereits türkische Sprachkenntnisse hatten, gaben diese bereitwillig weiter und fungierten als „Dolmetscher“. Die Kinder der türkischen Partnerschule hatten die Chance die in der Schule erlernte deutsche Sprache anzuwenden. Auch wir Lehrer profitierten von der europäischen Zusammenarbeit: Medienanwendung, Kennenlernen neuer/anderer pädagogischer Ansätze …

Die Eltern unserer Kinder begleiteten das Projekt intensiv von zu Hause und erfreuten sich an der lebhaften Kommunikation.

Wir sind uns sicher, dass das gemeinsame Schuljahr den Erfahrungsschatz und die Handlungskompetenz aller Teilnehmer, Schüler, Lehrer und Eltern, (im europäischen Umfeld) verbessert hat.

QS_170x95pxDieses Projekt wurde im Oktober 2014 mit dem deutschen Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Die Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen:

„Manchmal bedarf es keines großen Rahmens, sondern einfach der Neugier: Die Neugier auf Andere zu wecken und diese auf kreative Weise mit selbstgestalteten digitalen Medien kennenlernen. Wie das mithilfe des Internets und eTwinning gelingt, das zeigt das Projekt „Kommt wir treffen uns“.

Verschiedene Unterthemen wie „Unsere Schule“ oder „Witze“ sprechen alle Kinder dieser Altersgruppe an und motivieren zum Mitmachen. Mit Freude und Begeisterung erstellen SuS in Deutschland und in der Türkei Fotos, Videos, Audioaufnahmen, Präsentationen, interaktive Spiele, treffen sich Live in Skype-Konferenzen und lassen so ihre Gegenüber einen Einblick in ihren Alltag und ihre Umgebung nehmen. Dies bringt nicht nur die Kulturen der SuS einander näher, sondern lässt sie sich auch gegenseitig kennenlernen, wie ihre hohe Motivation in diesem Projekt beweist. Besonders schön ist die Wertschätzung der türkischen Mitschüler, die oft als Dolmetscher fungieren konnten. Man merkt, wie das Projekt im Lauf der Zeit Fahrt aufnimmt und die Partnerschüler immer mehr Spaß daran haben und sich ebenfalls kreativ einbringen.“

Dieses Projekt wurde auch mit dem europäischen Qualitätssiegel ausgezeichnet.